Elektrofischerei - Elektrofischen
Beispiel Elektrofischen Teich der AOK
Beispiel Elektrofischen Kraftwerkskanal Freiamt
Beispiel Elektrofischerei Gemeindeteiche Willstätt
Mehr zum Thema Bergung allgemein
Film:
Elektrofischen durch FLUVIALIS auf Youtube

Elektrofischerei ist eine Sonderfischerei, bei der Fische mit der Hilfe von elektrischem Strom gefangen werden. Elektrofischen ist die schonendste Methode zum Fang von Fischen. Richtig angewendet erleiden die Fische dabei keinen Schaden. Sie werden nur kurzzeitig betäubt und können gefangen werden.

Elektrofischfang ist nur wenig selektiv. Man kann bei Wassertiefen bis zu 3 Metern und wenig getrübtem Wasser Elektrofischen.

Zur Ausübung der Elektrofischerei ist eine Ausbildung mit Prüfung notwendig. Nur mit einem gültigen Jahresfischereischein, einer speziellen Haftpflichtversicherung, technisch überprüften Geräten sowie der jeweiligen Genehmigung der höheren FiElektrofischfanggerätschereibehörde darf man Elektrofischen.

Den Strom produziert ein speziell für diesen Zweck gebautes Elektrofischfanggerät. Das ist entweder ein Benzinmotor mit speziellem Generator oder ein batteriebetriebener Spannungswandler.

Besonders bei der Bergung von Fischbeständen (im Falle von Fischsterben, Trockenlegung und bei Baumaßnahmen) sowie bei der Bestandserfassung zur Erstellung von Hegeplänen und Bewirtschaftungsplänen ist die Elektrofischerei hervorragend anwendbar.

Zum Elektrofischen ist viel Erfahrung notwendig. Die Elektrofischerei soll ja schließlich keine Schäden anrichten, möglichst effektiv sein und größmöglichen Erfolg bringen. In speziellen Fällen (z. B. bei besonders geringer elektrischer Leitfähigkeit oder schlammigem Gewässergrund) muss die Elektrofischerei speziell angepasst werden.

E-Fischen im Konstanzer Trichter
Elektrofischen in Konstanz
E-Fischen in der Donau
Elektrofischen in der Donau
zurück